Naturpark Nagelfuh
BLOG HUBERTUS ALPIN LODGE & SPA

In der Stille liegt die Kraft

21. März 2017

Karl Traubel Verfasst von
Karl Traubel
Morgendämmerung vor dem HUBERTUS

Karl Traubel ist Hotelier und Besitzer des Hotel Hubertus Alpin Lodge und Spa in Balderschwang. Regelmäßig macht er zusammen mit seinen Gästen Wanderungen, Ski- und Schneetouren. Er führt sie an die magischen Orte des Allgäus und des Bregenzer Waldes und vermittelt ihnen dabei, wie wohltuend und entspannend es ist, absichtslos in und mit der Natur zu sein.

Was uns bewegt

Jetzt nach den winterlichen dollen oder tollen Tagen, ist wieder Ruhe im Tal eingekehrt. Balderschwang, dieses kleine Nest, dieses Bergdorf in den Allgäuer Alpen, mitten im Naturpark Nagelfluh wurde seinem Ruf als "Bayrisch Sibirien" wieder gerecht. Jedoch, ein milder März mit seiner intensiven Sonne hat den Schnee schmelzen lassen, jetzt haben wir für ein paar Wochen zwei Jahreszeiten im Tal. Südseitig ist es aper (schneefrei) dort lassen sich die ersten Frühlingsblumen blicken, nordseitig und auf der Höhe liegt noch Schnee. Ich liebe diese Zeit. Die Zeit des Firn, der Skitouren. Oder, wir steigen hinauf, hoch zum Sipplinger Kopf, rüber zum Stillberg.  Dort schmeckt es nach Frühjahr - wir riechen Mutter Erde. - Wieder im Tal, noch ein Besuch am Grab der Eltern, das Holzkreuz fehlt noch, das schrauben wir im Vorwinter ab, damit es noch viele Jahre hält. Ein Dank, ein kurzes Gebet an meine Vorderen. Ohne sie wäre alles nicht da.

Zeit für Stille - Pfarrkirche St. Anton

Nebenan, ein Blick in das neu renovierte Bergkirchlein. Unverkennbares Wahrzeichen des Dorfes ist der spitze Kirchturm. Er lädt zu einem Besuch in das kleine, sehenswerte Gotteshaus. Hier wünsche ich mir von Ihnen; "Ja, Sie/Du haben richtig gelesen, ich wünsche mir von Ihnen, daß, wenn Sie bei uns sind, einen Blick reinwerfen und inne halten." Geniessen Sie, die Stille! Sie wird Ihnen Kraft geben. Der dörfliche Sakralbau weist einiges Sehenswerte auf. Dazu gehören nicht nur seine Decken- und Wandfresken und die beiden Seitenaltäre, sondern auch das große Chorkreuz sowie mehrere Bilder und Figuren. Manche lenken ihre Schritte aber auch deshalb her, weil man hier innerlich zu Ruhe kommen, sein Leben überdenken und beten kann. Darüber hinaus bietet sich fast täglich auch Gelegenheit zur Mitfeier eines Gottesdienstes.

Gedanken, kommen und ziehen lassen

Funkstille, gibt es die noch? Ein Ort, wo ich nicht permanent erreichbar bin? Dort wo die Schnelligkeit des WLAN Geduld erfordert. Seit Jahren ein überaus gerne gebuchtes Angebot. Das Handy verschwindet bei uns im Tresor und erscheint am Abreisetag gemeinsam mit einem Stück schmackhaften Allgäuer Alpkäse. 

Sie werden die Stille geniessen.