Kraftplätze im Naturpark Nagelfluh im Allgäu

Kraftorte um die Nagelfluhkette

Kraftplätze im Allgäu und in Vorarlberg

Kraftorte um die Nagelfluhkette

Kraftplatz Kirche in Sibratsgfäll in Vorarlberg

Kraftorte um die Nagelfluhkette

Was bedeutet Nagelfluh?
Unter „Nagelfluh“ versteht der Geologe ein junges Konglomerat, in dem in einer verbackenen Masse abgerundete Gesteinsbrocken eingeschlossen sind. Im Allgäu wird dieses Nagelfluhgestein auch „Herrgottsbeton“ genannt. Die Nagelfluhkette liegt im Westteil der Allgäuer Alpen und erstreckt sich von Sonthofen und Immenstadt im Osten bis ins österreichische Hittisau im Westen. Der höchste Gipfel in der Nagelfluhkette ist der Hochgrat mit einer Höhe von 1834 m. Über die Nagelfluhkette verläuft die Rhein-Donau-Wasserscheide.
Im Jahre 2008 wurde der „Naturpark Nagelfluhkette“ als erster grenzüberschreitender Naturpark zwischen dem deutschen Bundesland Bayern und dem österreichischen Bundesland Vorarlberg gegründet und umfasst eine Fläche von 410 Quadratkilometern. Der Sitz der Naturparkverwaltung liegt in Bühl am Alpsee.

 

Was sind KRAFT-ORTE?
Auf unserer Reise um die Nagelfluhkette werden wir auch einige KRAFT-ORTE besuchen. Auf diesen außergewöhnlichen KRAFT-ORTEN wurden seit der Steinzeit Kultstätten errichtet, die sehr häufig von der Christenheit übernommen wurden.
KRAFT-ORTE entstehen auf völlig natürliche Weise, ohne dass der Mensch darauf einen Einfluss hätte. Voraussetzung sind das Zusammenspiel von drei geologischen Bausteinen und zwar eine wasserführende Zone, eine rechtsdrehende Verwerfung und eine Kreuzung von mindestens zwei Planetenlinien. Genaue Informationen können Sie unserem Buch „Außergewöhnliche KRAFT-ORTE in der Steiermark“ - erschienen 2017 in STYRIA-Verlag in Graz - entnehmen. Wir sind die Ersten, die diese Zusammenhänge erforscht und publiziert haben. In den letzten zehn Jahren haben wir in 16 Staaten Mitteleuropas über 2.200 solcher außergewöhnlicher KRAFT-ORTE entdeckt, untersucht und dokumentiert.

 

Überblick über die Reiseroute
Unsere Reise um die Nagelfluhkette erfolgt im Uhrzeigersinn und beginnt und endet bei uns im Hotel in Balderschwang. Die Route führt uns nach Westen ins österreichische Sibratsgfäll um anschließend über Hittisau nach Oberstaufen zu gelangen. Von Oberstaufen fahren wir an der Nordseite der Nagelfluhkette Richtung Osten und werden das Geheimnis des Kirchenensembles in Bühl am Alpsee erkunden. Über Immenstadt kommen wir über die Ostseite der Nagelfluhkette in den Schiweltcup-Ort Ofterschwang. Über den Riedbergpass gelangen wir wieder nach Balderschwang, werden jedoch vorher einem der ältesten Bäume Deutschlands einen Besuch abstatten.
Für die Rundreise sollten Sie einen Tag einplanen, um alle beschriebenen Orte in Ruhe besuchen zu können. Die Weglänge beträgt 87 km, die reine Fahrzeit knapp zwei Stunden.

 

Über Erich und Monika:
Wir sind Erich & Monika BAUMGARTNER, wohnen in Bruck an der Mur im österreichischen Bundesland Steiermark, sind seit 1974 verheiratet und haben zwei Kinder. Wir waren beide in der österreichischen Bauindustrie beschäftigt. Nach umfangreicher radiästhetischer Ausbildung in Österreich und Deutschland beschäftigten wir uns europaweit eingehend mit der Erforschung und Dokumentation von Kultstätten, Pilgerwegen und KRAFT-ORTEN. Wir halten Vorträge, Schulungen und Seminare in Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien und publizieren regelmäßig in diversen Fachzeitschriften.

 

Wir freuen und sehr, dass Erich und Monika Baumgartner am Mittwoch, den 27. Juni bei uns im Haus einen Vortrag zu diesem Thema halten und am Donnerstag, den 28. Juni mit Ihnen diese spannende Rundtour machen.

Beides findet kostenfrei im Rahmen unseres Aktivprogrammes statt. Für die Fahrt bitten wir um einen kleinen Unkostenbeitrag in Höhe von Euro 25 pro Person.